Reisepost Kapstadt #8 Abschied

Jetzt heißt es Abschied nehmen… 3 Wochen sind eine lange Zeit, aber rückblickend sind sie nur so an mir vorüber geflogen. Die letzten Tage haben wir Wäsche geshootet und waren in einem Haus am Meer. Es gibt schlechtere Möglichkeiten zu wohnen ; )

Und als das letzte Bild gemacht war, gab es große Aufregung: am Strand waren frei lebende Straußen gesichtet worden. Also gleich wieder die Kameras gezückt und aus respektvollem Abstand die Aufnahmen gemacht. So ein Tritt von einem Strauß kann böse Folgen haben.

Kapstadt, das war keine Liebe auf den ersten Blick. Im Gegenteil: Ich war am ersten Tag fast ein wenig enttäuscht. Die Stadt hatte ich mir moderner und sauberer vorgestellt. Die Armut der vielen Menschen, die auf der Straße leben, hat mich bis zum Schluss erschreckt. Die Kriminalität, die zur Folge hat, das an jeder Ecke Sicherheitsleute stehen und man die meisten Geschäfte erst nach Öffnen eines Gitters betreten kann, ist für uns sehr ungewohnt. Und trotzdem habe ich so viele freundliche Menschen getroffen und ganz unterschiedliche, schöne Eindrücke mitgenommen. Und,- ich habe immer super gegessen und getrunken. Es gibt eine unüberschaubare Vielzahl an tollen, originellen und schön gestylten Lokalen mit unterschiedlichsten Küchen. Das wünschte ich mir zu Hause auch. Deshalb: Hoffentlich bis bald, Kapstadt!

 

(Visited 41 times, 1 visits today)

3 Kommentare

  1. LiBellein 5. April 2014 at 14:12

    Afrika eben: sobald man landet, muß man den EuropaSchalter umlegen…..
    Ich habe es bisher nur bis nach Namibia geschafft 🙂 und es tat weh, den Kontinent wieder zu verlassen. Die Mentalität der Menschen, die Vegetation, wilde Tiere, das Essen und überhaupt….hach, es schmerzt schonwieder. Deine Afrika ReiseBilder sind ganz wunderbar…..Dankeschön fürs teilen:)

    LiebenGruß von Sandra

    Antwort
  2. Yna 7. April 2014 at 16:28

    Hach.Seufz! LG Yna

    Antwort

Deine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.